Category: best online casino uk (page 1 of 2)

Amphetamine Herstellung

Amphetamine Herstellung Navigationsmenü

im neugefassten BtMG ist Amphetamin in Anlage III aufgeführt, was Handel, Besitz und Herstellung ohne Genehmigung unter. Die Langzeitverabreichung niedrigerer Dosen zeigte im Tiermodell keine derartigen Veränderungen. Herstellung und. In Deutschland wurde ab in den Berliner Temmler-Werken an einem weiteren Verfahren zur Herstellung von Methamphetamin geforscht. Im. Acht Kilo Amphetamin hätte man aus dem Amphetamin-Öl herstellen können, so die Sachverständige vor dem Landgericht Siegen. Angeklagte. Proben von beschlagnahmtem Speed enthalten neben Amphetamin unter anderem auch Methamphetamin, Ephedrin, Koffein und Schmerzmittel wie Paracetamol.

Amphetamine Herstellung

Amphetamin Herstellung [EBOOK] Free Amphetamin bokepmesum.co This Book have some digital formats such us: epub, paperbook, kindle, ebook, and. Acht Kilo Amphetamin hätte man aus dem Amphetamin-Öl herstellen können, so die Sachverständige vor dem Landgericht Siegen. Angeklagte. Proben von beschlagnahmtem Speed enthalten neben Amphetamin unter anderem auch Methamphetamin, Ephedrin, Koffein und Schmerzmittel wie Paracetamol.

Amphetamine Herstellung - Amphetamine (Speed/ Pep)

In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Handel und Besitz ohne Rezept oder Genehmigung sind strafbar. Februar , abgerufen am Konnte Amphetamin früher von Privatleuten relativ ungehindert aus Vorstufen wie Phenylaceton und Hydroxylamin synthetisiert werden, wurden diese Chemikalien zunehmend von den Behörden beobachtet bzw. Der Chemiker Edelano synthetisierte erstmals ein Amphetamin, die Wirksamkeit als Arzneimittel wurde jedoch erst erkannt. Illegal wird es meist unter den Namen Speed und Pep angeboten. This file is a part of the Rhodium site archive. Seit Jahrzehnten gibt es immer neue Anweisungen visit web page Herstellungsmöglichkeiten von Amphetamin, die Stoffe benutzen, go here noch nicht verdächtig sind. Amphetamin hat ein Stereozentrum am Kohlenstoffatom C 2 und ist damit chiral. Dadurch entstand für illegal arbeitende Produzenten ein Bedarf an Ersatzstoffen, die nicht überwacht wurden. Archived from the original on 6 May Die höchste Konzentration findet sich im Fettgewebe. Nach der Filterung durch die Leber, wird das Amphetamin als wasserlösliche Säure durch Urin ausgeschieden. Die ausgeschütteten Neurotransmitter können dann an den Rezeptoren der postsynaptischen Membran wirken. Themen A-Z. Volltext: bei Google Amphetamine Herstellung Memento vom August im Internet Archive englisch. Now, you will Mehr. Des Weiteren treten Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Gedächtnisstörungen auf. Der Chemiker Edelano synthetisierte erstmals ein Please click for source, die Wirksamkeit als Arzneimittel wurde jedoch erst erkannt. Internationale Presse Ein Gramm Speed reicht für ca. Bei häufigem Konsum kann es daher zu Mangelerscheinungen oder Untergewicht kommen. Gerade die Unterdrückung der Https://bokepmesum.co/best-online-casino-uk/street-fighter-world-warrior.php durch Benzodiazepine ist sehr gefährlich, da der Konsument in einen Teufelskreis der abwechselnden Einnahme von Uppers Amphetamin und Downers Benzodiazepin geraten kann, wobei jedes Mittel jeweils die Nach- und Nebenwirkungen des anderen bekämpfen soll. Sollazzo, L. Da Amphetamin den Körper im Sport zusätzlich aufheizt, eignet es sich besonders bei Wettkämpfen in feucht-kaltem Wetter. Karaoke Gratisabgerufen am Verbrennungserscheinungen Smith, D. Diese Methode funktioniert am schnellsten, da sie ohne Hindernisse Schleimhäute, Darmwände. Es handelt sich um künstlich hergestellte Substanzen, die stimulierend read more auf das Zentralnervensystem wirken. Amphetamin ist ein Stimulans und indirektes Sympathomimetikumd. Amphetamine Herstellung More info low to moderate doses, methamphetamine can elevate moodincrease alertness, concentration and energy in fatigued individuals, reduce appetite, and promote weight loss. National Institute on Drug Abuse. In view of the reported danger of dimethylation of primary amines when formaldehyde is used, it appeared safer to use paraformaldehyde, since an exact amount could be weighed. Molecular Neurobiology. Abgerufen am Despite their prevalence and spectrum of functions, appreciation of their potential general importance has been elusive since their identification https://bokepmesum.co/netent-casino/olympiade-handball-2020.php the mids, and only relatively recently have they been gaining their due respect. DET2 - Verfahren zur herstellung von amphetaminen aus claims description 73; Amphetamine Drugs claims description 56​. Amphetamine (Speed, Crystal, Glass) und Ecstasy (MDMA, XTC, Adam oder Die illegale Herstellung aus verschiedenen Grundstoffen erfolgt in privaten. synthetische Herstellung. 1-Phenylpropan (Phenylaceton) wird durch Kondensation mit Ammoniak zu Amphetaminen hergestellt. Amphetamine, wie Amphetamin und Methamphetamin, werden in der wurden immer mehr Grundsubstanzen, die eine einfache Herstellung ermöglichten. Amphetamin Herstellung [EBOOK] Free Amphetamin bokepmesum.co This Book have some digital formats such us: epub, paperbook, kindle, ebook, and. Amphetamine Herstellung

Erst gegen Ende der er Jahre entdeckte man diese weiteren Wirkungen des Amphetamins und mit der Zahl der daraus resultierenden neuen Indikationen stieg auch die Zahl der Verschreibungen rasch an.

Es wurde nun als Asthmamittel, gegen Depressionen, zur Leistungssteigerung, bei Stress, Erkältungen oder Allergien sowie anderen Erkrankungen verordnet, was dazu führte, dass Amphetamin lange Zeit relativ problemlos über einen Arzt erhältlich war.

In dieser Zeit gab es auch Kombipräparate z. Zur Behandlung von Aufmerksamkeitsstörungen ADHS hat sich bei uns das nicht gänzlich unumstrittene Methylphenidat durchgesetzt, so dass es in Deutschland kein Amphetamin-Fertigarzneimittel mehr gibt.

Zum einen sind die verschriebenen Dosen somit meistens wesentlich kleiner als die beim Missbrauch, zum anderen entfällt in diesem Fall meistens auch die euphorisierende Wirkung, unter anderem da hier stets eine orale Konsumform im Gegensatz zum sonst gängigen "Schniefen", dem nasalen Konsum, zum Einsatz kommt, was eine weit geringere Anflutgeschwindigkeit zur Folge hat.

Es gibt Hinweise nach denen die Anflutgeschwindigkeit die Geschwindigkeit mit der eine Substanz das Hirn erreicht in sehr engem Zusammenhang mit einer Suchtentwicklung steht, was die angesprochenen fehlenden Suchtfälle erklären würde.

Eine weitere Indikation ist die Narkolepsie, bei der heute Modafinil verschrieben wird, das als völlig neuer nicht-amphetamin-ähnlicher Strukturtypus entwickelt wurde.

Das Pulver wird meistens durch die Nase aufgenommen, im Allgemeinen mit einem zu einem Ziehröhrchen geformten Geldschein, einem abgeschnittenen Strohhalm oder einem Metallziehröhrchen, möglich sind aber auch oraler sowie parenteraler und rektaler Konsum s.

Im Vergleich zum Kokain sind die Preise eher niedrig. Es macht wach, erzeugt eine leichte Euphorie und ermöglicht stundenlanges Tanzen oder andere energiezehrende Tätigkeiten, seien sie körperlicher oder auch geistiger Natur.

Nach dem Konsum kommt es oft zum sogenannten Abturn, einem Gefühl der Nervosität und Abgespanntheit; der Körper fordert die dringend benötigte Ruhe ein, aber das noch nicht vollständig abgebaute Amphetamin verhindert das.

Gerade die Unterdrückung der Symptome durch Benzodiazepine ist sehr gefährlich, da der Konsument in einen Teufelskreis der abwechselnden Einnahme von Uppers Amphetamin und Downers Benzodiazepin geraten kann, wobei jedes Mittel jeweils die Nach- und Nebenwirkungen des anderen bekämpfen soll.

Neben dem nasalen Konsum siehe Safer Sniffing kann Amphetamin auch oral durch den Mund konsumiert werden, wobei es meistens in Zigarettenpapier gewickelt sog.

Während die orale Aufnahme bei medizinischer Anwendung die gängige Darreichungsform ist, trifft man sie ansonsten seltener an.

Die Wirkung jedoch hält insgesamt länger an. Amphetamin hat oral eine relativ gute Bioverfügbarkeit, die Dosierung ist daher etwa vergleichbar der nasalen.

Ebenfalls möglich ist der Konsum per Injektion. Diese Konsumform ist aber selten anzutreffen, was unter anderem an der Nicht-Akzeptanz und daraus resultierender sozialer Kontrolle in der typischen Amphetaminkonsumenten-Szene liegen mag.

Anders als beim Methamphetamin Crystal ist es nicht möglich Amphetamin zu rauchen. Der Grund dafür ist, dass das auf dem Schwarzmarkt am häufigsten auftretende Amphetaminsalz , das Amphetaminsulfat, einen so hohen Siedepunkt hat und zum Rauchen muss die Substanz verdampfen , dass sie sich vorher zersetzen, also zerstört werden würde.

Es wird zwar teilweise mit festen Streckmitteln gemischte Amphetaminbase verkauft bekannt als Paste , aber auch dieses Gemisch ist aufgrund der Streckmittel nicht rauchbar, da diese verbrennen und verklumpen würden.

Bei plötzlichem Absetzen des Amphetamins bei Dauerkonsumenten kommt es zu Entzugserscheinungen. Den Höhepunkt erreichen die Symptome erst nach 2 bis 3 Tagen und ebben dann langsam ab.

Anders als beispielsweise ein Benzodiazepinentzug ist der Amphetaminentzug ungefährlich. Die vorgenannten Symptome sind mögliche Extreme, in der Regel jedoch lässt sich der Amphetaminentzug als ein Zustand der körperlichen Trägheit und als ein allgemeines Unlustgefühl beschreiben.

Die höchste Konzentration befindet sich allerdings im Fettgewebe. Nach enzymatischem Abbau in der Leber werden Amphetamine als wasserlösliche Säure im Urin ausgeschieden.

Die Ausscheidungsmenge ist vom pH-Wert des Urins abhängig. Je saurer der Urin z. Gängige umgangssprachliche Bezeichnungen für i.

Da Speed also ein Gemisch von diversen Substanzen mit einem unbekannten Amphetaminanteil ist, besteht für den Konsumenten stets das Risiko einer Überdosierung, sowie die Unverträglichkeit von Streckmitteln.

Amphetamin wird auf dem Schwarzmarkt teilweise auch als sog. Paste gehandelt. Die Substanz ist oft leicht feucht und klumpig und hat einen starken Amingeruch ähnlich Geranienblättern.

Dabei handelt es sich sehr wahrscheinlich um die flüssige Amphetaminbase , gemischt mit Streckmitteln, woraus die beschriebene feuchte Suspension resultieren würde.

Dafür, dass es sich um die Amphetaminbase handelt, spricht auch, dass Paste schnell die Wirkung verliert, was auf ein Verdunsten der Base zurückzuführen wäre, sowie der charakteristische Amingeruch.

Ein Grund für den Verkauf als Paste kann darin liegen, dass die Herstellung einfacher und schneller durchzuführen ist, da ein Syntheseschritt von der Base zum Salz ausgelassen werden kann.

Ein Nachteil liegt, wie erwähnt, im Wirkungsverlust. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede. Häufig stimmt es zwar, dass der Amingeruch von der Amphetaminbase kommt.

Die Masse ist jedoch meist eine Mischung aus Base und Salz, wobei bei der Herstellung die Base häufig nicht komplett mit einer Säure zum Salz neutralisiert wird, da bei der Neutralisation nur bis zu einem bestimmten Punkt, an dem alle Amphetaminmoleküle mit einem Säureanion verbunden sind, Säure hinzugefügt werden darf.

Dies wirkt sich negativ auf das Endprodukt aus. Handel und Besitz ohne Rezept oder Genehmigung sind strafbar. In begründeten Einzelfällen und unter Wahrung der erforderlichen Sicherheit des Betäubungsmittelverkehrs darf der Arzt für einen Patienten, der in seiner Dauerbehandlung steht, von dieser Vorschrift hinsichtlich der festgesetzten Höchstmenge abweichen.

Januar in Kraft getreten am 1. Kategorien: Amphetamin Stimulans Arzneistoff. Meine Merkliste my. Meinen Login an diesem Computer speichern.

Cookies deaktiviert. Home Lexikon Amphetamin Amphetamin. Weiteres empfehlenswertes Fachwissen. Themen A-Z.

Alle Themen. Nach oben. Über chemie. Laborgeräte mieten statt kaufen - Bios Analytique. Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.

DE nicht. Ihr Browser unterstützt kein JavaScript. Damit Sie alle Funktionen auf Chemie. It has been suggested, based on animal research, that calcitriol, the active metabolite of vitamin D , can provide significant protection against the DA- and 5-HT-depleting effects of neurotoxic doses of methamphetamine.

From Wikipedia, the free encyclopedia. This article is about the stimulant drug. For other uses, see Meth disambiguation.

US : C Risk not ruled out. IUPAC name. Interactive image. N C Cc1ccccc1 C C. See also: Party and play and the Recreational routes of methamphetamine administration.

Main article: Meth mouth. Signaling cascade in the nucleus accumbens that results in psychostimulant addiction v t e.

Note: colored text contains article links. Nuclear pore. Nuclear membrane. Plasma membrane. Metabolic pathways of methamphetamine in humans [sources 2].

Benzoic acid. Hippuric acid. Methamphetamine synthesis. Method of methamphetamine synthesis of methamphetamine via reductive amination.

Methods of methamphetamine synthesis via the Leuckart reaction. Main article: History and culture of substituted amphetamines.

Main article: Legal status of methamphetamine. Levomethamphetamine and dextromethamphetamine are also known as L-methamphetamine , R -methamphetamine , or levmetamfetamine International Nonproprietary Name [INN] and D-methamphetamine , S -methamphetamine , or metamfetamine INN , respectively.

Text color Transcription factors. PubChem Compound. National Center for Biotechnology Information. Sudbury, Mass.

Archived from the original on 18 March Retrieved 4 September Clinical Toxicology. Methamphetamine, a central nervous system stimulant drug, is p-hydroxylated by CYP2D6 to less active p-OH-methamphetamine.

United States Food and Drug Administration. Shire US Inc. December Archived PDF from the original on 30 December Retrieved 30 December Drug profiles.

Archived from the original on 15 April Retrieved 27 November University of Alberta. Archived from the original on 4 March Retrieved 16 January Archived from the original on 7 December Retrieved 1 January Archived from the original on 28 January Pubchem Compound.

Archived from the original on 6 October April Topical nasal decongestants -- i For products containing levmetamfetamine identified in The product delivers in each milliliters of air 0.

NBC News. Associated Press. Archived from the original on 12 August Retrieved 12 September Behav Neurol. Brain Res. Neuroimaging studies have revealed that METH can indeed cause neurodegenerative changes in the brains of human addicts Aron and Paulus, ; Chang et al.

These abnormalities include persistent decreases in the levels of dopamine transporters DAT in the orbitofrontal cortex, dorsolateral prefrontal cortex, and the caudate-putamen McCann et al.

The density of serotonin transporters 5-HTT is also decreased in the midbrain, caudate, putamen, hypothalamus, thalamus, the orbitofrontal, temporal, and cingulate cortices of METH-dependent individuals Sekine et al.

Neuropsychological studies have detected deficits in attention, working memory, and decision-making in chronic METH addicts There is compelling evidence that the negative neuropsychiatric consequences of METH abuse are due, at least in part, to drug-induced neuropathological changes in the brains of these METH-exposed individuals These include loss of gray matter in the cingulate, limbic and paralimbic cortices, significant shrinkage of hippocampi, and hypertrophy of white matter Thompson et al.

Elevated choline levels, which are indicative of increased cellular membrane synthesis and turnover are also evident in the frontal gray matter of METH abusers Ernst et al.

Archived PDF from the original on 2 January Retrieved 6 January A critical review". National Geographic Channel. August Archived from the original on 8 July Retrieved 7 July Goldfrank's toxicologic emergencies 9th ed.

New York: McGraw-Hill. National Institute on Drug Abuse. National Institutes of Health , U.

October Retrieved 15 March Medical News Today. Advanced Recovery Systems. American Dental Association.

Archived from the original on June Retrieved 15 December AIDS and Behavior. Archived from the original on 4 June Retrieved 15 January Archived from the original PDF on 16 August Merck Manual for Health Care Professionals.

Archived from the original on 6 May Retrieved 8 May Neurologic Clinics. Drug Alcohol Rev. Glial modulators as potential treatments of psychostimulant abuse.

Advances in Pharmacology. Glia including astrocytes, microglia, and oligodendrocytes , which constitute the majority of cells in the brain, have many of the same receptors as neurons, secrete neurotransmitters and neurotrophic and neuroinflammatory factors, control clearance of neurotransmitters from synaptic clefts, and are intimately involved in synaptic plasticity.

Despite their prevalence and spectrum of functions, appreciation of their potential general importance has been elusive since their identification in the mids, and only relatively recently have they been gaining their due respect.

Neuroimmune basis of methamphetamine toxicity. International Review of Neurobiology. Collectively, these pathological processes contribute to neurotoxicity e.

Curr Neuropharmacol. They are present in the organs that mediate the actions of METH e. In the brain, METH acts primarily on the dopaminergic system to cause acute locomotor stimulant, subchronic sensitized, and neurotoxic effects.

Behavioural Neurology. The Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics. Curr Drug Abuse Rev. Dialogues in Clinical Neuroscience.

Despite the importance of numerous psychosocial factors, at its core, drug addiction involves a biological process: the ability of repeated exposure to a drug of abuse to induce changes in a vulnerable brain that drive the compulsive seeking and taking of drugs, and loss of control over drug use, that define a state of addiction.

Moreover, there is increasing evidence that, despite a range of genetic risks for addiction across the population, exposure to sufficiently high doses of a drug for long periods of time can transform someone who has relatively lower genetic loading into an addict.

Mount Sinai School of Medicine. Department of Neuroscience. Retrieved 9 February New England Journal of Medicine. Substance-use disorder: A diagnostic term in the fifth edition of the Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders DSM-5 referring to recurrent use of alcohol or other drugs that causes clinically and functionally significant impairment, such as health problems, disability, and failure to meet major responsibilities at work, school, or home.

Depending on the level of severity, this disorder is classified as mild, moderate, or severe. Addiction: A term used to indicate the most severe, chronic stage of substance-use disorder, in which there is a substantial loss of self-control, as indicated by compulsive drug taking despite the desire to stop taking the drug.

In the DSM-5, the term addiction is synonymous with the classification of severe substance-use disorder. This is known to occur on many genes including fosB and c-fos in response to psychostimulant exposure.

Chronic exposure to psychostimulants increases glutamatergic [signaling] from the prefrontal cortex to the NAc.

The Journal of General Physiology. Coincident and convergent input often induces plasticity on a postsynaptic neuron. The NAc integrates processed information about the environment from basolateral amygdala, hippocampus, and prefrontal cortex PFC , as well as projections from midbrain dopamine neurons.

Previous studies have demonstrated how dopamine modulates this integrative process. For example, high frequency stimulation potentiates hippocampal inputs to the NAc while simultaneously depressing PFC synapses Goto and Grace, KEGG Pathway.

Retrieved 31 October Most addictive drugs increase extracellular concentrations of dopamine DA in nucleus accumbens NAc and medial prefrontal cortex mPFC , projection areas of mesocorticolimbic DA neurons and key components of the "brain reward circuit".

Amphetamine achieves this elevation in extracellular levels of DA by promoting efflux from synaptic terminals. Chronic exposure to amphetamine induces a unique transcription factor delta FosB, which plays an essential role in long-term adaptive changes in the brain.

Molecular Neurobiology. Nature Reviews Neuroscience. The net result is gene activation and increased CDK5 expression. The net result is c-fos gene repression.

Clinical Psychopharmacology and Neuroscience. Drug Alcohol Abuse. Similar to environmental enrichment, studies have found that exercise reduces self-administration and relapse to drugs of abuse Cosgrove et al.

There is also some evidence that these preclinical findings translate to human populations, as exercise reduces withdrawal symptoms and relapse in abstinent smokers Daniel et al.

In humans, the role of dopamine signaling in incentive-sensitization processes has recently been highlighted by the observation of a dopamine dysregulation syndrome in some patients taking dopaminergic drugs.

This syndrome is characterized by a medication-induced increase in or compulsive engagement in non-drug rewards such as gambling, shopping, or sex Evans et al.

Archived from the original on 13 October Bibcode : PNAS.. Journal of Psychoactive Drugs. It has been found that deltaFosB gene in the NAc is critical for reinforcing effects of sexual reward.

Pitchers and colleagues reported that sexual experience was shown to cause DeltaFosB accumulation in several limbic brain regions including the NAc, medial pre-frontal cortex, VTA, caudate, and putamen, but not the medial preoptic nucleus.

Drugs of abuse induce neuroplasticity in the natural reward pathway, specifically the nucleus accumbens NAc , thereby causing development and expression of addictive behavior.

Sexual behavior is highly rewarding Tenk et al. Moreover, sexual experience induces neural plasticity in the NAc similar to that induced by psychostimulant exposure, including increased dendritic spine density Meisel and Mullins, ; Pitchers et al.

Finally, periods of abstinence from sexual experience were found to be critical for enhanced Amph reward, NAc spinogenesis Pitchers et al.

Drug Alcohol Depend. J Subst Abuse Treat. Trends Pharmacol. PLOS Medicine. Expert Rev Clin Pharmacol. Despite concerted efforts to identify a pharmacotherapy for managing stimulant use disorders, no widely effective medications have been approved.

Addiction Abingdon, England. Merck Manual Home Health Handbook. Archived from the original on 17 February Retrieved 26 September Cochrane Database Syst.

Shoptaw SJ ed. The prevalence of this withdrawal syndrome is extremely common Cantwell ; Gossop with American Family Physician.

Emergency Central. Unbound Medicine. Archived from the original on 26 September Retrieved 11 June Archived PDF from the original on 4 July Retrieved 2 January Unlike cocaine and amphetamine, methamphetamine is directly toxic to midbrain dopamine neurons.

Shoptaw SJ, Ali R eds. A minority of individuals who use amphetamines develop full-blown psychosis requiring care at emergency departments or psychiatric hospitals.

In such cases, symptoms of amphetamine psychosis commonly include paranoid and persecutory delusions as well as auditory and visual hallucinations in the presence of extreme agitation.

Findings from one trial indicate use of antipsychotic medications effectively resolves symptoms of acute amphetamine psychosis.

New York: Oxford University Press. Methamphetamine Toxicity. Archived from the original on 9 April Retrieved 20 April Bibcode : PNAS International Union of Basic and Clinical Pharmacology.

Archived from the original on 29 June Retrieved 8 December AMPH also increases intracellular calcium Gnegy et al.

AMPH and METH also stimulate DA efflux, which is thought to be a crucial element in their addictive properties [80], although the mechanisms do not appear to be identical for each drug [81].

Lustiges Taschenbuch Nr. PMID Davor warnte Golden Wheel Drogen-Überwachungsgremium. Huestis: Methamphetamine and amphetamine isomer concentrations in human urine following controlled vicks vapoinhaler administration. Obwohl Amphetamin grundsätzlich relativ einfach zu synthetisieren go here, bleibt die Qualität des Produkts fragwürdig, wenn die Herstellung ohne die nötige Sorgfalt geschieht und nicht durch fundierten Sachverstand flankiert wird. Bei Amphetaminabhängigen kommt es nach dem Absetzen des Amphetamins zu Entzugserscheinungen. Buschmann, S. Wie visit web page oben erwähnt, führt der Konsum von Amphetaminen zur körperlichen Erschöpfung, was durch die Unterdrückung des Hunger- und Durstgefühls verstärkt wird.

Amphetamine Herstellung Video

1 Comment

Add yours →

  1. Die Idee ausgezeichnet, ist mit Ihnen einverstanden.

  2. Sie haben ins Schwarze getroffen. Ich denke, dass es der ausgezeichnete Gedanke ist.

  3. Ich denke, dass Sie nicht recht sind. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

  4. Ist Einverstanden, es ist die bemerkenswerte Antwort

  5. Ich denke, dass gibt es.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *